News

1. Heimspiel der Frauen!

09.09.2014

Im Vorfeld unseres ersten 2. Liga-Heimspiels mussten wir leider mit einigen personellen Schwierigkeiten kämpfen, fehlten uns doch in der Startaufstellung wegen Krankheit und Ferien gleich 6 Stammspielerinnen. Nichtsdestotrotz oder gerade deswegen nahmen wir uns vor, das Spiel mit viel Zug nach vorne in Angriff zu nehmen, zumal mit dem Gegner aus Richterswil/Wädenswil der andere letztjährige Aufsteiger aus der 3. Liga auf den Steinacker kam.

Der Start gelang nach Plan und wir konnten das Spielgeschehen in der ersten halben Stunde sehr gut kontrollieren und waren auch mehrheitlich im Ballbesitz, ohne allerdings zu vielen herausragenden Torchancen zu kommen. Die gegnerische Abwehr bestach mit viel Ruhe, Übersicht und gutem Stellungsspiel. Dann, buchstäblich aus heiterem Himmel, schenkten wir dem Gegner mit einem komplett missratenen Rückpass, den die frisch eingewechselte gegnerische Stürmerin locker erlaufen konnte, das zu diesem Zeitpunkt unverdiente 0:1. Daraufhin verloren wir
kurzzeitig den Faden, mussten dem Gegner aber auch in dieser Phase nur wenige Torchancen zugestehen. Schliesslich blieb das 0:1 bestehen und wir nutzten die Tee-Pause, um uns für die zweite Halbzeit etwas offensiver aufzustellen.

Mit neuem Schwung und viel Elan begannen wir die zweite Halbzeit. Allerdings mussten sich die neu eingewechselten Spielerinnen zuerst an den hohen Spielrhythmus gewöhnen so, dass es rund 10-15 Minuten dauerte, bis wir wieder so richtig ins Spiel kamen. Und kaum gelang es uns, den Druck auf den Gegner vom Zürichsee zu erhöhen, brachten wir uns mit einem weiteren individuellen Fehler, der auch sofort mit dem 0:2 bestraft wurde, noch mehr in Bedrängnis.

Für einen Augenblick drohte das Spiel zu kippen wobei wir uns in dieser Phase ganz klar bei unserer Torhüterin Fränzi bedanken durften, dass sich unser Rückstand durch einen der zahlreichen, rasch ausgeführten gegnerischen Konter nicht erhöhte. Nach etwa einer Stunde Spielzeit begannen wir uns, mit dem Mut der Verzweiflung, noch intensiver gegen die sich abzeichnende Niederlage zu stemmen. Immer und immer wieder rollten unsere Angriffe aufs gegnerische Tor wobei sich die dessen Abwehr Mal für Mal bravourös auszeichnen konnte. In der 80. Minute wurden unsere Bemühungen dann endlich belohnt: Ein klares Foul im Strafraum und Nuria verwandelte den fälligen Strafstoss souverän zum 2:1. Damit war der Damm gebrochen und wir mobilisierten noch einmal unsere letzten Kräfte. Und tatsächlich, kaum wurde die Partie vom unauffällig und gut agierenden Schiedsrichter wieder angepfiffen, konnte Nathalie mit einem herrlichen Distanzschuss das längst verdiente 2:2 erzielen.

Ob es dann unsere Unerfahrenheit, eine kurze Konzentrationsschwäche oder einfach Pech war, sei dahingestellt. Auf jeden Fall liefen wir praktisch im Gegenzug in einen weiteren mustergültig vorgetragenen Konter und mussten damit in den Schlussminuten erneut einem 2:3 Rückstand hinterher rennen. Dies versuchten wir mit aller Kraft und kamen mit einem Lattenknaller einem Punktgewinn auch noch einmal ganz nahe. Aber es wollte an diesem Sonntag einfach nicht sein und so mussten wir dem clever spielenden Gegner aus Richterswil/Wädenswil die 3 Punkte überlassen.

Am kommenden Mittwoch, 20.00 Uhr wollen wir dann die Möglichkeit nutzen, im Auswärts-Spiel gegen den Absteiger der 1. Liga, Zürichsee United,  unsere Niederlage vergessen zu machen.


zur├╝ck



SOLUTION·CH