News

Vertragsverlängerung

18.01.2011

Der Vorstand des FC Phönix Seen hat den Vertrag mit Trainer Jürg Stücheli um drei Jahre verlängert. Beidseitige Zufriedenheit sei die Grundlage zu einem längerfristigen Engagement.

 

WINTERTHUR. Eine Woche nach der Teilnahme am Hallen-Master in der Eulachhalle, hat der FC Phönix Seen seine strategische Ausrichtung längerfristig definiert und bestätigt. Mauro Michelutti bestätigte, dass „wir mit der Arbeit unseres Trainers sehr zufrieden sind“. Auch Jürg Stücheli hielt fest, dass „es mir auf dem Steinacher ausgezeichnet gefällt und ich durchwegs Perspektiven sehe, unsere entwicklungsfähige Mannschaft sportlich weiter zu bringen“. Stücheli führte einst den FC Wülflingen von der vierten in die Erstliga, trainierte dann zwei Jahre lang den FC Uster und stieg mit dem Klub in die Interregionale Zweitliga auf (2003/04). Diesen Verein führte Jürg Stücheli in der selben Saison in das Finalspiel des Zürcher Regionalcup, wo Uster im Endspiel mit 9:10 gegen Affoltern am Albis zweiter Sieger wurde. Auf die Saison 2004/05 hin wechselte der im April 47jährig werdende Stücheli zusammen mit Patrik Ramsauer auf den Steinacher. Stücheli führte die Seemer 2006 ebenfalls in das Endspiel des Regionalcup und konnte mit einem 5:4 über Pfäffikon den Pokalsieg feiern. In der ersten Hauptrunde des Schweizer-Cup 2006/07 zog der Winterthurer Quartierverein dann das ganz grosse Los und durfte gegen den amtierenden Schweizer Meister FC Zürich antreten. Das Spiel endete mit einem klaren Verdikt (0:11). „Die Tatsache, dass sich Jürg Stücheli auch nach mehreren Jahren in unserem Verein noch sehr wohl fühlt, hoch motiviert ist und den Verjüngungsprozess der ersten Mannschaft weiterhin erfolgreich fort- und um setzten will, bewog uns für eine längerfristige weitere Verpflichtung“, hielt Michelutti fest. Phönix Seens Leiter Aktive ist überzeugt, dass „Stücheli bei uns noch einiges bewegen will“. So engagiert sich der Trainer der ersten Mannschaft auch vielfach im A-Juniorenbereich und hilft gelegentlich mit seinem Fachwissen bei der Damensektion aus. Michelutti sieht absolut keine Befürchtungen, dass „sich das langjährige Engagement zu Tode laufen kann, denn unsere Mannschaft befindet sich derzeit in einem ständigen Verjüngungsprozess und Wandel“. Es sei gerade diese Aufgabe, welche ihn besonders reize, betonte auch Stücheli selbst. „Im Verein wird sehr gut und seriös ohne Hochseilakt gearbeitet und hoffnungsvolle Talente stehen bereit, sich in der ersten Mannschaft zu integrieren und zu entwickeln“. Jürg Stücheli führte sein Team im Vorjahr nochmals in das Finalspiel des Zürcher Regionalcup, doch verloren die Seemer gegen Interregio-Aufsteiger Wettswil-Bonstetten 0:4. 2008/09 belegten die Zweitligisten hinter Zürich-Affoltern den zweiten Schlussrang. Von diesem Platz aus wird die Mannschaft von Jürg Stücheli am 27. März auf dem Sportplatz Zelgli beim aktuellen Tabellenführer Dübendorf in die Rückrunde steigen (drei Punkte Rückstand auf den Leader). Mit neun Testspielen bereitet sich Phönix Seen auf die zweite Saisonhälfte hin vor, wird diese aber ohne Cristian Perez in Angriff nehmen müssen. Stüchelis Assistent zog sich am Hallen-Master eine schwere Knieverletzung zu. Vom 14. Bis 22. Februar bereitet sich die Stücheli-Elf in einem Trainingslager in Mexiko (Playa del Carmen) auf die Rückrunde vor.


zurück



SOLUTION·CH