News

CCJL A: Gerade noch die Kurve gekriegt: 4:2 Sieg gegen den FC Oetwil!

08.05.2012

Nach dem Zuletzt enttäuschenden Auftritt auswärts gegen den FC Schaffhausen war zu Hause auf dem Steinacker Wiedergutmachung angesagt. Nach schwierigem Start fanden die A-Junioren des FC Phönix immer besser ins Spiel und konnten nach zweimaligem Ausgleichen das Spiel in der Schlussphase doch noch für sich entscheiden und gewannen verdient mit 4:2.

 

Nach der unkonzentrierten Leistung und der ersten Niederlage der Saison am Mittwoch gegen die Schaffhauser war klar, dass eine Reaktion gezeigt werden musste, um weiterhin oben in der Tabelle zu stehen. Die A-Junioren starteten gut in die Partie und kamen durch Giusi, Sigi und Aleks zu guten Torchancen, welche aber alle vom starken Oetwiler Torhüter pariert wurden. So kam es wie es meistens im Fussball kommen muss: Wer vorne die Tore nicht macht, bekommt sie hinten. Der FC Oetwil ging praktisch mit der 1. Chance mit 0:1 in Führung. Bis zur Pause ging nicht mehr viel und das Heimteam lag etwas unverdient in Rückstand.

 

Nach der Pause ging das Offensivspiel von Memos Mannschaft weiter. Doch das Tor blieb ihnen vorerst verwehrt. Zuerst scheiterte Sigi per Kopfball völlig alleine vor dem Torhüter, dann vergab Giusi aus aussichtsreicher Position. Die Druckphase hielt an und nach einem Durcheinander im Strafraum schnappte Geburtstagskind Dusan dem letzten Verteidiger den Ball weg und schob zum 1:1 ein. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer, denn der Gegner nutze einen Stellungsfehler der Seemer Abwehr zur 2:1 Führung. Es waren noch 20 Minuten zu spielen.

 

Es ging um alles oder nichts und der FC Phönix warf alles nach vorne: Die Heimmannschaft spielte überlegen und dominant. Sigi lancierte Aleks, der legte quer auf Milos und schon stand es 2:2. Es waren nur noch 12 Minuten zu spielen. Die Seemer drückten weiter und so kam auch endlich die verdiente Führung: Gianluca schickte Aleks in die Tiefe, der ganz cool zum hochverdienten 3:2 einschoss. Der Bann war gebrochen und die Oetwiler, welche die zweite Halbzeit völlig verschlafen hatten warfen nun ebenfalls alles nach vorne. Doch es nützte nichts und nach einem schnellen Konter lancierte Gianluca Sigi, welcher auf 4:2 erhöhte.

 

Danach war Schluss und man freute sich als Team diese Partie gedreht zu haben. Genau solche Siege sind wichtig für die Moral und das Selbstvertrauen einer Mannschaft. Wer in 12 Minuten 3 Tore schiesst und somit die Partie dreht, hat es definitiv verdient unter den Besten in der Tabelle zu stehen. Der nächste Gegner kann also kommen!

 


zurück



SOLUTION·CH