07.05.2018 12:52:10 | FC Phönix Seen, Urs Okle

Phönix-Frauen: Niederlage im Derby


Diesen Sonntag spielten die Phönix-Frauen das Derbie gegen den FC Winterthur. Nach einer ausgiebigen Vorbereitung auf den Gegner war die Mannschaft positiv gestimmt und motiviert für das Spiel. Schon beim disziplinierten Einspielen wurde der starke Wille und die Energie im Team ersichtlich. Trotz der Niederlagen der Vergangenheit rafften sich die Phönix-Frauen auf und waren bereit, Kampfgeist zu zeigen.

Der FC Phönix Seen begann das Spiel sehr offensiv und setzte den FC Winterthur schon früh unter Druck, um einen Überraschungseffekt zu erzeugen. Nach 10 Minuten wurde dann ein Gang zurückgeschaltet und man spielte defensiver. Die Gegnerinnen reagierten darauf und schossen 5 Minuten später das erste Tor. Doch davon liess man sich nicht wie in den letzten Spielen unterkriegen. Man hielt dem Druck des Tabellenführenden stand und es gelang diesem kein Treffer mehr bis zum Pausenpfiff.

Mit derselben Einsatzbereitschaft wie in der ersten Halbzeit standen die Phönix-Frauen auch wieder für die zweite bereit. Dies zahlte sich jedoch nicht aus, denn schon in der 50. Minute fiel das 2:0. Doch auch der FC Phönix Seen war nicht chancenlos. Die Innenverteidigerin Fluter Agaj, lanciert durch einen Eckball, konnte mit ihrem Kopfball die Kugel bis auf die Torlinie bringen, wo jedoch dann noch von einer Feldspielerin gerettet wurde. Schiesst man das Tor nicht, kriegt man es. So fiel in der 58. Minute das 3:0 für den FC Winterthur. Bei Eckstössen jedoch war der FC Phönix Seen weiterhin gefährlich. Wieder wurde die Flanke von Carla Bölsterli geschlagen. Fast die ganze Mannschaft stand im gegnerischen Fünfer und es gab ein Gerangel, bis ihn Fluter Agaj endlich ins Tor bugsieren konnte. Mit neuem Schwung durch das erzielte Tor machten die Phönix-Frauen immer wieder Druck. Das Glück war jedoch nicht auf ihrer Seite. Als die Stürmerin Joanna Asendorf in der 70. Minute vom Torwart von den Füssen geholt wird, wird ein klarer Penalty leider nicht gepfiffen. Doch die Chancen waren noch nicht vorbei. In der 85. Minute flog ein verzogener Schuss am Tor vorbei. Wegen mehrerer kleiner Unterbrüche wurden 3 Minuten nachgespielt, was der FC Winterthur ausnutzte. Sie machten das Resultat mit einem weiteren Tor klar und zum Schlusspfiff stand es 4:1.

Der FC Phönix Seen machte gegen den Erstplatzierten eine gute Erscheinung und man sah eine klare Steigerung zu den letzten Partien. Zufrieden mit dem Spiel schaut man nun auf die nächste Begegnung. 

Torwart: Claudia Wolf

Abwehr: Karin Scharding, Fluter Agaj, Noëlle Gubler, Luzia Meier (66. Min. Samira Sahli)

Mittelfeld: Christa Küpfer, Carla Bölsterli, Lea Niderberger, Pascale Rüegge (66. Min. Jeanine Okle)

Angriff: Sina Vögeli (60. Min. Livia Jung), Joanna Asendorf (30. Min. Simone Leumann)

Pascale Rüegge